1. Bundesliga: Union gewinnt Berlin-Derby gegen Hertha souverän


Foto: Rani Khedira (Union Berlin), über dts Nachrichtenagentur

Am ersten Spieltag der 1. Fußball-Bundesliga hat der 1. FC Union Berlin im Stadtderby an der Alten Försterei gegen Hertha BSC mit 3:1 gewonnen. Die Hausherren machten von Beginn an Druck und stellten die Hertha-Abwehr vor erhebliche Probleme.

- Anzeige -

Die Abschlüsse von Khedira in der ersten und Ryerson in der dritten Spielminute konnten jedoch geblockt werden. Keeper Christensen rettete in der 27. Minute dann für die Gäste, als er einen Strahl von Ryerson aus 18 Metern noch aus dem Winkel kratzen konnte. Gegen Siebatcheu war der Däne in der 31. Minute aber machtlos, nach Becker-Flanke bekam der Stürmer zu viel Platz und nickte routiniert ein. In der 38. Minute verpasste Ryerson den nächsten Treffer, von links im Strafraum rauschte sein abgefälschter Versuch rechts daneben.

Nach 45 Minuten führten die Eisernen dennoch hochverdient. Und die Fischer-Elf ließ auch im zweiten Durchgang nicht locker. In der 50. Minute spielten Becker und Haberer einen geschmeidigen Doppelpass im Strafraum und der Niederländer bezwang den Torwart flach zum 2:0. Ein Standard brachte in der 54. Minute bereits die Vorentscheidung: nach Trimmel-Ecke köpfte Knoche unbedrängt ein.

- Anzeige -

Anschließend gingen die Köpenicker in den Verwaltungsmodus über, die Schwarz-Elf ließ weiter jegliche spielerische Ideen vermissen. Die Partie tröpfelte dem Ende entgegen. In der 85. Minute dann aber doch noch ein Lebenszeichen der Alten Dame: Lukebakio verschaffte sich rechts im Sechzehner Platz und traf aus zehn Metern unten links. Mehr war dann aber nicht mehr drin.

Union Berlin fährt völlig verdient drei Punkte ein, Hertha kassiert nach dem Pokal-Aus den nächsten Dämpfer zum Saisonstart. In den Parallelspielen der 1. Bundesliga gab es die folgenden Ergebnisse: Bochum – Mainz 1:2, Gladbach – Hoffenheim 3:1, Wolfsburg – Bremen 2:2, Augsburg – Freiburg 0:4.