DAX bleibt am Mittag tief im Minus – Finanzminister droht Russland


Foto: Frankfurter Wertpapierbörse, über dts Nachrichtenagentur

Der DAX ist am Montagmittag deutlich im Minus geblieben. Kurz nach 12:30 Uhr wurde der Index mit 14.930 Punkten berechnet und damit ähnlich wie am Morgen noch immer 3,2 Prozent unter Freitagsschluss.

- Anzeige -

Grund dürften Sorgen über eine militärische Eskalation im Russland-Ukraine-Konflikt sein. Während Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) auf dem Weg nach Kiew war, erneuerte Bundesfinanzminister Christian Lindner (FDP) am Vormittag Drohungen in Richtung Moskau, die Finanzminister der G7-Staaten würden die Grenzen der Ukraine “auch in finanzieller Hinsicht” verteidigen. “Es würde eine harte Sanktion, eine Sanktion auch im finanziellen Bereich spürbar für Russland geben”, sagte er. Die europäische Gemeinschaftswährung tendierte am Montagnachmittag schwächer.

Ein Euro kostete 1,1301 US-Dollar (-0,4 Prozent), ein Dollar war dementsprechend für 0,8849 Euro zu haben.

- Anzeige -