DAX legt kräftig zu – Konjunkturdaten machen Hoffnung


Foto: Frankfurter Börse, über dts Nachrichtenagentur

Am Mittwoch hat der DAX kräftig zugelegt. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 14.491 Punkten berechnet, ein Plus in Höhe von 2,2 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss.

Insbesondere die für November 2022 veröffentlichten Importpreise ließen Anleger aufatmen. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilte, waren sie zwar um 14,5 Prozent höher als im Vorjahresmonat. Gegenüber dem Vormonat Oktober fielen sie jedoch um 4,5 Prozent. “Einen Preisrückgang gegenüber dem Vormonat in dieser Höhe hat es bisher nicht gegeben”, schrieb die Behörde.

Unterdessen sank der Gaspreis weiter deutlich: Eine Megawattstunde (MWh) zur Lieferung im Februar kostete 66 Euro und damit neun Prozent weniger als am Vortag. Das impliziert einen Verbraucherpreis von mindestens rund 11 bis 13 Cent pro Kilowattstunde (kWh) inklusive Nebenkosten und Steuern, sollte das Preisniveau dauerhaft so bleiben. Der Ölpreis sank ebenfalls stark: Ein Fass der Nordsee-Sorte Brent kostete am Mittwochnachmittag gegen 17 Uhr deutscher Zeit 77,99 US-Dollar, das waren 411 Cent oder 5,0 Prozent weniger als am Schluss des vorherigen Handelstags. Die europäische Gemeinschaftswährung tendierte am Mittwochnachmittag stärker.

- Anzeige -

Ein Euro kostete 1,0601 US-Dollar (+0,48 Prozent), ein Dollar war dementsprechend für 0,9433 Euro zu haben.