DAX legt zu – Deutsche Autobauer von Tesla geschockt


Foto: Frankfurter Börse am Börsenplatz in Frankfurt am Main, über dts Nachrichtenagentur

Am Freitag hat der DAX nach einer Achterbahnfahrt schließlich zugelegt. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 15.087 Punkten berechnet, ein Plus in Höhe von 0,2 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss.

Nach einem plötzlichen Abfall am Mittag ging es später mit Eröffnen der US-Märkte wieder genau so schnell nach oben. Zum Wochenausklang bewerteten Anleger die gesunkenen US-Inflationsdaten vom Vortag sowie die 1,9 Prozent Wirtschaftswachstum für 2022, die am Freitag das Statistische Bundesamt vermeldete. Entgegen dem Trend von moderaten Zuwächsen an der Börse in Frankfurt standen die Aktien der deutschen Autobauer bis kurz vor Handelsschluss im Minus. Hintergrund ist unter anderem eine deutliche Preissenkung von Tesla.

Unterdessen ist Gas am Freitag günstiger geworden. Eine Megawattstunde zur Lieferung im Februar kostete kurz vor Handelsende 65 Euro und damit drei Prozent mehr als am Vortag. Das impliziert einen Verbraucherpreis von mindestens rund 11 bis 13 Cent pro Kilowattstunde (kWh) inklusive Nebenkosten und Steuern, sollte das Preisniveau dauerhaft so bleiben. Der Ölpreis stieg dagegen deutlich: Ein Fass der Nordsee-Sorte Brent kostete am Freitagnachmittag gegen 17 Uhr deutscher Zeit 85,03 US-Dollar, das waren 1,44 Prozent mehr als am Schluss des vorherigen Handelstags.

- Anzeige -

Die europäische Gemeinschaftswährung tendierte am Freitagnachmittag schwächer. Ein Euro kostete 1,0819 US-Dollar (-0,28 Prozent), ein Dollar war dementsprechend für 0,9249 Euro zu haben.