DAX rutscht tiefer ins Minus – Euro knapp über Parität zum Dollar


Foto: Händler an einer Wertpapierbörse, über dts Nachrichtenagentur

Der DAX ist am Montagmittag tiefer ins Minus gerutscht. Gegen 09:30 Uhr wurde der DAX mit rund 13.330 Punkten berechnet.

- Anzeige -

Das entspricht einem Abschlag von 1,6 Prozent im Vergleich zum Handelsschluss am Freitag. Richtig gut lief es weiterhin nur für die Aktien von Fresenius, die entgegen dem Trend mehr als vier Prozent zulegten. Zuletzt war bekannt geworden, dass Fresenius-Kabi-Chef Michael Sen neuer Vorstandsvorsitzender von Fresenius wird. Der Gaspreis klettert unterdessen von einem Allzeithoch zum nächsten.

Gas zur Lieferung im September verteuerte sich um fast 17 Prozent auf rund 286 Euro pro Megawattstunde, zwischenzeitlich waren es sogar fast 293 Euro. Der aktuelle Wert impliziert einen Verbraucherpreis von mindestens rund 37 bis 41 Cent pro Kilowattstunde (kWh) inklusive Nebenkosten, Steuern und Gasumlage, sollte das Preisniveau dauerhaft so bleiben. Die europäische Gemeinschaftswährung tendierte am Montagmittag schwächer. Ein Euro kostete 1,0010 US-Dollar (-0,3 Prozent), ein Dollar war dementsprechend für 0,9990 Euro zu haben.

- Anzeige -