EU-Kommission sieht Kompromiss-Chancen im Handelsstreit mit den USA


Foto: Containerschiff, über dts Nachrichtenagentur

Die EU-Kommission sieht Chancen, den drohenden Handelskrieg mit den USA um den sogenannten Inflation Reduction Act noch abzuwenden zu können. “Unser Ziel ist es, den europäischen Unternehmen denselben Zugang zum US-Markt zu sichern, wie ihn Firmen aus Mexiko oder Kanada haben”, sagte Kommissionsvize Valdis Dombrovskis dem “Spiegel”.

- Anzeige -

Dazu werde die Brüsseler Behörde sowohl mit der Washingtoner Administration wie auch im US-Kongress Gespräche führen. “Wenn sich die USA bewegen, ist ein Kompromiss denkbar”, sagt der EU-Handelskommissar. Den Vorstoß des französischen Präsidenten Emmanuel Macron für eine Buy-European-Verordnung wie Dombrovskis zurück. “Es ist jetzt nicht die Zeit, mit dem Säbel zu rasseln”, sagte er.

“Wir wollen eine Verhandlungslösung.” Die Forderung, das US-Gesetz mit zusätzlichen grünen Investitionen in Europa zu kontern, wies der Handelspolitiker im “Spiegel” ebenfalls zurück. “Ein Subventionswettlauf ist teuer und ineffizient.” Zudem gebe es längst “umfangreiche Klimahilfen in Europa”.

- Anzeige -

Das Vorgehen der US-Administration kritisierte der Kommissionsvize scharf. “Europa ist ein strategischer Verbündeter der USA”, sagte er. “Deshalb erwarten wir, auch so behandelt zu werden.”