EU verurteilt Entführung von Kindern aus der Ukraine scharf


Foto: EU-Fahnen, über dts Nachrichtenagentur

Die Europäische Union hat die anhaltenden Entführungen von Tausenden Kindern aus der Ukraine durch russische Truppen scharf verurteilt und ihre schnelle Freilassung gefordert. “Berichte über Zwangsumsiedlungen von Kindern nach Russland sind zutiefst verstörend. Die EU verurteilt diese Taten auf das Allerschärfste”, sagte der Hohe Vertreter der EU für Außen- und Sicherheitspolitik, Josep Borrell, der “Welt” (Mittwochsausgabe).

Die Umsiedlungen von Kindern stellten “eine Verletzung internationalen Rechts” dar, so Borrell weiter. “Die Rechte und die Würde aller Kinder müssen zu jeder Zeit respektiert und bewahrt werden.” Im letzten Sanktionspaket im Dezember 2022 habe “die EU Strafmaßnahmen gegen diejenigen Personen verhängt, die für diese Deportationen verantwortlich sind”, sagte der EU-Chefdiplomat weiter. Nach Angaben des ukrainischen Präsidenten Selenskyj von Mitte November 2022 sind mindestens 11.000 Kinder entführt worden. “Aber das sind nur die, von denen wir wissen. In Wahrheit sind mehr verschleppt worden”, sagte er damals in seiner abendlichen Video-Ansprache. Grundlage der “Adoptionen” ist ein Dekret von Russlands Präsident Wladimir Putin vom 30. Mai des vergangenen Jahres, das die Aufnahme ukrainischer Waisenkinder in Russland deutlich vereinfacht.