Ständig müde: Tipps & Tricks gegen die Frühjahrsmüdigkeit

Vor einer Woche wurde die Uhr umgestellt. Uns wurde sozusagen eine Stunde Schlaf genommen, die wir im Herbst wieder zurückerhalten. Viele Menschen klagen derzeit über Frühjahrsmüdigkeit. Die Zeitumstellung ist dabei nur ein ganz kleiner Punkt.

Hauptursachen sind die starken Veränderungen in dieser Jahreszeit. Die Tage werden sehr schnell länger und die Nächte kürzer. Die Temperaturen steigen. Der Körper muss sich nach dem Winter den neuen Gegebenheiten rasch anpassen. Das passiert über den Hormonhaushalt und über den Kreislauf. Von vielen Menschen wird dies als Ermüdung und als generell anstrengend empfunden. Wir passen oft unseren Lebensstil aber nicht den geänderten Verhältnissen an. Wir sind trotz der wärmeren Temperaturen noch viel im Haus bei künstlichem Licht, bewegen uns so wenig und essen so deftig wie im Winter.

- Anzeige -

Besser ist es dagegen sich viel im Freien aufzuhalten, Sonnenlicht zu tanken und den Kreislauf in Schwung zu bringen, indem man sich bewegt: Egal ob Joggen, Spazieren oder auch Gartenarbeit. Weitere Tipps sind: Morgens kalt abduschen. In kleinen Mengen sind Kaffee oder schwarzer Tee auch vollkommen in Ordnung, um morgens in die Gänge zu kommen.

Nicht empfehlenswert sind dagegen Energydrinks über den Tag verteilt. Der Körper wird ständig aufgeputscht und kann sich nicht erholen. Auf dem Wochenmarkt gibt es jetzt wieder viele frische regionale Produkte. Diese sind gesund und bringen Energie, liefern Vitamine und Vitalstoffe. Von der schweren Winterkost sollte nun besser Abstand gewonnen werden, denn diese wird im Frühjahr nicht mehr benötigt und kostet eher Energie.

- Anzeige -

Wer unter Stimmungstiefs leidet, kann mit bunter Kleidung für Aufhellung sorgen und sich im nächsten Blumenladen oder Supermarkt einen bunten Tulpenstrauß zu kaufen. Damit tut man seiner eigenen Seele etwas Gutes.