Glücklich: Kleine Dinge, die den Alltag schöner machen

In dieser Jahreszeit ist es oft grau in grau draußen. Es ist kalt, es nieselt und die Corona-Maßnahmen bringen einem auch nicht gerade die beste Laune. Es gibt Dinge, die kann man nicht oder nur bedingt beeinflussen.

Wenn wir demnach mit diesen Gedanken durch den Tag gehen, haben wir nicht viel zu Lachen. Also sollten wir unser Leben drum herum ein bisschen schöner machen.

- Anzeige -

Hier sind ein paar Tipps:

 

  • Frische Blumen: In den meisten Supermärkten sind sie bereits wieder verfügbar – die frischen Schnittblumen oder Blumenzwiebeln, denen man zuschauen kann, wie sie wachsen und aufgehen. Ein echtes Glücksgefühl, wenn eine Knospe sich öffnet und einen danach eine wunderschöne Blüte anlacht.
  • Geräusche, die an einen schönen Urlaub erinnern: Für viele ist es das Meeresrauschen, vielleicht auch Walgesänge oder wenn Delphine untereinander kommunizieren. Einfach kurz die Augen schließen und solche Geräusche hören. Tief durchatmen und schon ist man in Gedanken beim letzten oder schönsten Urlaub.
  • Was mit Blumen zu Hause funktioniert, funktioniert auch unterwegs. Es schöner Spaziergang in der Natur tut gut. Die frische Luft, das Vitamin D, das auch im Winter das Licht und die Sonne spendet und auch das Visuelle, wenn man Vögeln beim Fliegen zusieht oder die ersten Frühblüher entdeckt.
  • Essen genießen: Egal ob Frühstück am Wochenende ausgiebig oder Kochen mit guten Zutaten. Gutes Essen macht glücklich! Und wenn es nicht zu schwer ist, dann hat man nichtmal ein schlechtes Gewissen oder Völlegefühl.
  • Kommunikation mit Freunden: Wenn ein Treffen nicht möglich ist – wie wäre es mit einem ausgiebigen Videocall? Manchmal reicht dann auch einfach Blödsinn zu quatschen, dabei zu lachen und schon geht es einem viel besser.
  • Der Wecker soll angenehm sein: Wir kennen ihn alle – den schrillenden Wecker oder die laute Sirene vom Handy. Es geht auch anders. Angenehme Musik, die nach und nach lauter wird oder ein Tageslicht-Wecker lassen einen angenehm in den Tag starten.
  • Schöne Musik: Auch die Lieblingsmusik hilft gegen trübe Gedanken. 3 Minuten einen Lieblingssong hören, lässt einen abschalten und Freude empfinden.
  • Ruhe: Ganz wichtig, denn abends nochmal die Mails der Arbeit checken und dies und das erledigen vor dem Schlafengehen, lässt einen länger wach bleiben. Man bekommt weniger Schlaf und ist am nächsten Morgen weniger fit. Und das schlägt bekanntlich auch auf’s Gemüt. Also lieber mal Handy weglegen und die Gedanken abschalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.