INSA: CDU nach Landtagswahl in Schleswig-Holstein im Aufwind


Foto: Daniel Günther, über dts Nachrichtenagentur

Im aktuellen INSA-Meinungstrend für “Bild” gewinnen nach der Landtagswahl in Schleswig-Holstein CDU/CSU (27,5 Prozent) und FDP (10 Prozent) jeweils einen halben Prozentpunkt hinzu. Die SPD (22,5 Prozent) verliert einen halben Punkt, die Linke (3,5 Prozent) einen ganzen Punkt.

- Anzeige -

Die Grünen (19 Prozent) und AfD (10,5 Prozent) halten ihre Werte aus der Vorwoche. Nach dem CDU-Wahlsieg in Schleswig-Holstein erwartet eine relative Mehrheit von 44 Prozent der Befragten, dass die CDU bei der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen am kommenden Sonntag nun auch die stärkste Kraft wird. Nur ein Viertel (25 Prozent) der Befragten erwartet, dass die SPD stärkste Kraft wird. Auf die Frage, was aus ihrer Sicht der Hauptgrund für das schlechte Abschneiden der SPD in Schleswig-Holstein ist, nannten 26 Prozent die Verschlechterung der wirtschaftlichen Rahmenbedingungen bzw. die Verteuerung des alltäglichen Lebens in ganz Deutschland.

25 Prozent hielten den Kurs von Bundeskanzler Olaf Scholz in der Ukraine-Krise für ausschlaggebend. 24 Prozent waren der Ansicht, dass die Stärke des amtierenden CDU-Ministerpräsidenten Daniel Günther Hauptgrund für das schlechte Abschneiden der SPD bei der Landtagswahl in Schleswig-Holstein gewesen sei. Nur 6 Prozent hielten die Unbekanntheit des SPD-Herausforderers Thomas Losse-Müller für entscheidend. Dass bundespolitische Themen beim Urnengang in Schleswig-Holstein nur eine untergeordnete Rolle gespielt hätten, gaben lediglich fünf Prozent als vermuteten Hauptgrund an.

- Anzeige -