Leiter der Münchner Sicherheitskonferenz für Iran-Isolierung


Foto: Iran, über dts Nachrichtenagentur

Der Leiter der Münchner Sicherheitskonferenz, Christoph Heusgen, hat dazu aufgerufen, den Iran außenpolitisch zu isolieren und die Protestbewegungen im Land zu unterstützen. “Was ganz wichtig ist: Wir müssen weiter sehen, dass der Iran auch außenpolitisch isoliert ist”, sagte er im RTL/ntv-“Frühstart”.

- Anzeige -

Der ehemalige sicherheitspolitische Berater von Angela Merkel fügte hinzu: “Wir müssen die Bevölkerung soweit es geht moralisch unterstützen und die Aufmerksamkeit auf dieses Regime lenken.” Gefragt nach den Demonstrationen der mutigen Frauen und wie gefährlich die Proteste für die Führung im Land werden könnten, sagte Heusgen: “Dieses Mal sehe ich eine ganz besondere Wut, die auch in den Menschen hochgegangen ist. Es gibt erste Städte, wo sich auch die Polizei in gewissem Sinne solidarisiert.” Heusgen sagte über die Demonstranten: “Ich hoffe sehr, dass sie sich durchsetzen und das Regime wankt.”