Mineralstoffverluste nach dem Schwitzen ausgleichen

Die ersten heißen Tage des Jahres 2022 liegen hinter uns. In diesem Jahr war es demnach schon sehr früh das erste Mal richtig heiß. So kamen wir nun auch zum ersten Mal deshalb ins Schwitzen. Der Körper verliert beim Schwitzen so Einiges, das ihm wieder zugeführt werden sollte.

Schweiß besteht hauptsächlich aus Wasser. Dies ist das, was man fühlt und an der Kleidung sieht. Daher ist viel Trinken dabei besonders wichtig, um den Wasserverlust auszugleichen. Wir schwitzen, damit der Körper nicht überhitzt, da das Wasser auf der Haut verdunstet und so eine Kühlung bringt. Im Schweiß sind aber auch viele Mineralstoffe enthalten. Dies sind Natriumchlorid (Kochsalz), Magnesium, Kalium, Calcium, Bikarbonat und Phosphat.

- Anzeige -

Es ist daher wichtig, nicht nur viel zu trinken, sondern auch diese Stoffe über Lebensmittel wieder hinzu zuführen. Wer sich gesund ernährt, erhält automatisch viele dieser Stoffe zurück. Magnesium ist z.B. in Brokkoli, Hülsenfrüchten, aber auch in Nüssen enthalten. Calcium in Joghurt, Quark, Käse, Grünkohl und Spinat, Kalium in Bananen, Himbeeren, Kiwi aber auch in vielen Gemüsesorten.

Besonders eignen sich manche Getränke, da sie den Wasserhaushalt und den Mineralhaushalt steigern. Dies sind z.B. Mineralwasser, Apfelsaft, Zitronensaft und Gemüsebrühe. Wer keinen puren Saft oder Wasser mag, der kann auch Schorlen mischen oder Früchte in Wasser legen.

- Anzeige -