NATO-Generalsekretär spricht von “Großangriff” – Truppenverstärkung


Foto: Jens Stoltenberg, über dts Nachrichtenagentur

NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg hat als Reaktion auf Russlands Entscheidung, Truppen in die Ukraine entsenden zu wollen, angekündigt, die militärische Präsenz an der NATO-Ostflanke verstärken zu wollen. “Wir haben mehr als 100 Jets in Bereitschaft gesetzt”, sagte Stoltenberg am Dienstag.

- Anzeige -

Die NATO sei fest entschlossen, alle Bündnispartner zu verteidigen und zu schützen. Stoltenberg sagte, es gebe klare Anzeichen für einen russischen Großangriff auf die Ukraine. “Wir sehen eine laufende militärische Aufrüstung. Es wurde gesagt, dass Russland die Truppen abziehen wolle, aber es kommen immer mehr Truppen dazu”, so Stoltenberg.

“Wir sehen die vielen inszenierten Operationen, mit dem Ziel, einen Vorwand für einen Angriff zu finden”, sagte Stoltenberg weiter. Dass Russland die abtrünnigen, ukrainischen Regionen Luhansk und Donezk als eigenständige Staaten anerkennt, verurteilte Stoltenberg scharf. “Das ist noch eine größere Drohung und Verletzung der Souveränität und der territorialen Integrität der Ukraine”, sagte Stoltenberg.

- Anzeige -