Offiziell: Ronaldo geht nach Saudi-Arabien


Foto: Cristiano Ronaldo (Portugal), Markus Ulmer/Pressefoto Ulmer, über dts Nachrichtenagentur

Jetzt ist es offiziell: Cristiano Ronaldo geht nach Saudi-Arabien. Der saudische Verein “Al-Nasr FC” veröffentlichte am Freitag ein Foto von Ronaldo, das ihn mit einem Trikot mit der Nummer sieben zeigt.

Dieser Vertrag werde nicht nur den Verein “zu noch größeren Erfolgen inspirieren”, sondern auch “unsere Liga, unsere Nation und zukünftige Generationen, Jungen und Mädchen”, teilte Al-Nasr mit. Seit einem emotionalen Abgang bei Manchester United im November war Ronaldo vertragsfrei. Billig wird der Wechsel für die Saudis aber trotzdem nicht: Unbestätigten Medienberichten zufolge bekommt Ronaldo in Saudi-Arabien pro Jahr 200 Millionen Euro, was ein Vielfaches seines Gehaltes bei europäischen Vereinen ist, wo er um die 30 Millionen Euro pro Jahr verdient haben soll. Nach dem Ende seiner aktiven Karriere, womöglich schon nach zwei Jahren, soll Ronaldo als “Botschafter” Saudi-Arabien bei der Bewerbung für die Fußball-WM 2030 helfen, die das Königreich möglicherweise zusammen mit Ägypten und Griechenland austragen will, wie es weiter heißt.