Russland verstärkt Verteidigungspositionen in Saporischschja


Foto: Russische Einsatzkräfte, MOD, Text: über dts Nachrichtenagentur

Das russische Militär hat seine Verteidigungspositionen in der Region Saporischschja im Südosten der Ukraine zuletzt offenbar verstärkt. Das sei insbesondere zwischen den Städten Wassyliwka und Orichiw der Fall, heißt es im Lagebericht des britischen Militärgeheimdienstes vom Sonntag.

Russland unterhält demnach in diesem Sektor eine “große Streitmacht”. Nach Einschätzung der Briten deutet die Art und Weise, wie Russland zuletzt an der Verbesserung der Verteidigung gearbeitet hat, darauf hin, dass Moskau entweder im nördlichen Gebiet Luhansk oder in Saporischschja mit ukrainischen Offensivaktionen rechnet. Ein “bedeutender ukrainischer Durchbruch” in Saporischschja würde die Fähigkeit von Russlands “Landbrücke”, die die russische Region Rostow und die Krim verbindet, “ernsthaft infrage stellen”, hieß es aus London. Ein ukrainischer Erfolg in Luhansk würde unterdessen Russlands erklärtes Kriegsziel, den Donbass zu “befreien”, weiter untergraben.