Weihnachtsbeleuchtung: Zwischen Stromverbrauch & Sparen

In vielen Städten bemerkt man es: Es wird an der Weihnachtsbeleuchtung gespart. Beim Schmücken des eigenen Zuhauses stand man auch vor der Wahl – schmückt man wie immer oder verzichtet man auf das ein oder andere Licht, um Energie zu sparen?

Es hat sich nun aber herausgestellt, dass die wenigsten hierbei wirklich bereit sind komplett zu verzichten. Bei einer repräsentativen Umfrage von Yougov sparen nur 29 Prozent der Menschen in Deutschland an der Weihnachtsbeleuchtung. Also dass weniger Lampen aufgehängt oder aufgestellt worden sind. Nur fünf Prozent verzichten vollkommen. 45 Prozent ändern nichts im Vergleich zu den Vorjahren.

Energiesparen heißt aber nicht zwingend weniger Lichter aufzubauen, sondern es kommt darauf an, welche Technik verwendet wird. Die uralten Lichterketten mit Glühlampen aus dem Keller benötigen deutlich mehr Strom als Neue mit LED-Lichtern. Das macht richtig viel aus. Wer viele alte Lichterketten hat, sollte vielleicht doch noch jetzt so kurz vor Weihnachten über einen kurzfristigen Austausch nachdenken.

Es lohnt sich auch einen Timer zu stellen. Viele neue Lämpchen haben einen Timer bereits vorinstalliert, den muss man nur einschalten. Ansonsten kann man auch einfach Zeitschaltuhren vor die Steckdosen hängen, so brennt nichts unnötig in der Nacht, wenn man es gar nicht sieht.

- Anzeige -