Stella Sommer: Indie-Szene in Hamburg ist “wie ein Dorf”


Foto: Stella Sommer, über dts Nachrichtenagentur

Die Musikerin Stella Sommer findet, dass Hamburg ein guter Ort für Musikanfänger ist. “Die Indie-Szene ist wie ein Dorf, alles ist auf St. Pauli konzentriert”, sagte die 35-Jährige der Wochenzeitung “Die Zeit”.

- Anzeige -

Man lerne schnell die richtigen Leute kennen und finde Anschluss. Ihre früheren Bandkolleginnen aus “Die Heiterkeit” habe sie am Tresen der Kneipe “Mutter” kennengelernt. Mit der deutschsprachigen Indie-Pop-Band wurde Sommer bekannt. Inzwischen ist sie mit englischsprachiger Folk-Musik als Solokünstlerin unterwegs, ihr letztes Album “Northern Dancer” aus dem Jahr 2020 wurde von Pop-Kritikern und Kulturredakteuren gelobt.

Nach zehn Jahren Hamburg lebt Sommer inzwischen in Berlin. “Irgendwann nervt das Dorf halt”, sagte sie. Auf der Straße, in der Kneipe, im Supermarkt: Ständig habe sie Leute aus der Szene getroffen, die fragten, woran sie gerade arbeite und erzählten, was sie gerade machten. Sie habe sich eingeengt gefühlt und gedacht: “Wenn ich noch ein Mal das Schulterblatt runtergehen muss, erschieße ich mich.”

- Anzeige -