Trancecore-Band “Electric Callboy” neu auf Platz eins der Charts


Foto: Frau mit Kopfhörern, über dts Nachrichtenagentur

Die deutsche Trancecore-Band “Electric Callboy” aus Castrop-Rauxel ist mit ihrem Album “Tekkno” neu an der Spitze der offiziellen deutschen Album-Charts. Das teilte die GfK am Freitag mit.

- Anzeige -

Auf den Plätzen zwei und drei folgen in dieser Woche mit dem oberschwäbischen Indie-Quartett Provinz (“Zorn & Liebe”) und der südkoreanische Girlgroup Blackpink (“Born Pink”) zwei weitere Neueinsteiger. Roland Kaisers “Perspektiven” (vier), eine Remix-Version des Pink-Floyd-Klassikers “Animals” (fünf) und die aktuelle CD von Schlagersänger Eloy de Jong (“Lass das Leben Musik sein”, sechs) runden die Führungsriege ab. HipHop-Fans haben die Neuzugänge Azet & Zuna (“Ultra Plus”, sieben) und Blokkmonsta, Uzi & Perverz (“Kult”, zehn) in die Charts gebracht, sowie die weiterhin zu den besten Zehn zählenden Vorwochensieger Bonez MC & RAF Camora (“Palmen aus Plastik 3”, acht). In den Single-Charts ist Nina Chuba zum vierten Mal mit “Wildberry Lillet” an der Spitze.

Hinter der bereits durch die Kinderserie “Die Pfefferkörner” bekanntgewordenen Senkrechtstarterin rangieren Miksu / Macloud & makko (“Nachts wach”) und David Guetta & Bebe Rexha (“I`m Good (Blue)”). Den höchsten New Entry verbucht Rapper Yung Hurn ganz “Alleine” (sechs). Die offiziellen deutschen Charts werden von GfK Entertainment im Auftrag des Bundesverbandes Musikindustrie ermittelt. Sie decken 90 Prozent aller Musikverkäufe ab.

- Anzeige -