Uganda erklärt Ebola-Ausbruch für beendet


Foto: Ebola-Hinweisplakat, über dts Nachrichtenagentur

Weniger als vier Monate nachdem ein erster Ebola-Fall im zentralen Mubende-Distrikt Ugandas bestätigt worden war, hat das Gesundheitsministerium des Landes am Mittwoch das Ende des Ebola-Ausbruchs verkündet. “Uganda hat dem Ebola-Ausbruch ein schnelles Ende gesetzt, indem es die wichtigsten Kontrollmaßnahmen wie Überwachung, Ermittlung von Kontaktpersonen sowie Infektionsprävention und -kontrolle intensiviert hat”, sagte die Gesundheitsministerin des Landes, Jane Ruth Aceng Ocero.

“Der Schlüssel zum Erfolg waren unsere Gemeinden, die verstanden haben, wie wichtig es ist, das Nötige zu tun, um den Ausbruch zu beenden, und aktiv wurden.” WHO-Generaldirektor Tedros Adhanom Ghebreyesus lobte den Umgang des Landes mit der Infektionskrankheit: “Ich gratuliere der Regierung, dem Gesundheitspersonal und der Bevölkerung Ugandas für Ihre Führung und ihren Einsatz, die es möglich machten, diesen Ebola-Ausbruch in weniger als vier Monaten zu beenden.” Uganda habe gezeigt, dass Ebola besiegt werden kann, wenn das gesamte System zusammenarbeite, so Tedros. “Trotz der Abwesenheit zugelassener Impfstoffe und Therapeutika für diese Ebola-Art war Uganda in der Lage, bewährte Instrumente der öffentlichen Gesundheit einzusetzen, um die Ausbrüche einzudämmen.”

Es war der erste Ausbruch des sudanesischen Ebolavirus seit einem Jahrzehnt. Insgesamt gab es 164 Fälle (142 bestätigte und 22 wahrscheinliche), 55 bestätigte Todesfälle und 87 genesene Patienten. Bei mehr als 4.000 Kontaktpersonen wurde der Gesundheitszustand 21 Tage lang überwacht. Insgesamt lag die Fallsterblichkeitsrate bei 47 Prozent.

- Anzeige -

Der letzte Patient wurde am 30. November aus der Behandlung entlassen, als der 42-tägige Countdown bis zum Ende des Ausbruchs begann.