Umfrage: Deutsche sehen TV mehrheitlich übers Web

Das Internet ist erstmals der meistgenutzte TV-Empfangsweg in Deutschland. Auch die Nutzung von Live-Fernsehen über das Internet nimmt weiter zu. Mehr als die Hälfte kann sich vorstellen, das TV-Angebot künftig nur noch über das Web zu nutzen, wie der “TV-Streaming-Report 2022” von Zattoo auf Basis einer Befragung von 1.000 deutschen Internetnutzern zeigt.

Kabel allmählich verdrängt

- Anzeige -

Bereits 40 Prozent der Onliner in Deutschland nutzen ausschließlich oder zusätzlich zu einer anderen Empfangsart das Internet für ihr Fernsehen. Damit sind sowohl IPTV-Angebote als auch TV-Streaming-Apps gemeint. Das sind vier Prozentpunkte mehr als noch im Vorjahr. Bislang dominierte der Empfang via Kabel, welcher mit 38 Prozent drei Prozentpunkte zum Vorjahr verliert. Auch der Empfang über Satellit nimmt einen Prozentpunkt ab und kommt damit auf 39 Prozent. DVB-T gewinnt mit neun Prozent einen Prozentpunkt hinzu.

Bei den Video- und Fernseh-Angeboten schauen im zweiten Jahr der Corona-Pandemie 31 Prozent der Onliner Live-Fernsehen über das Internet. Das sind sechs Prozentpunkte mehr als noch im Vorjahr und elf Prozentpunkte mehr als 2020. Live-TV wurde damit noch nie so häufig über das Internet geschaut wie in 2022. Die Mediatheken der Sender werden von 49 Prozent der Onliner in Deutschland genutzt und verlieren damit einen Prozentpunkt zum Vorjahr.

- Anzeige -

Disney+ baut Position aus

YouTube stagniert und bleibt mit 64 Prozent auf Vorjahresniveau. Nach wie vor ist das Portal aber immer noch das meistgenutzte TV- und Videoangebot der deutschen Web-Nutzer. Video-on-Demand kann in diesem Jahr nur leicht von 32 Prozent in 2021 auf 34 Prozent zulegen. Der klare Gewinner unter den Anbietern ist Disney+, welcher um weitere acht Prozentpunkte wächst und von 39 Prozent der Video-on-Demand-User genutzt wird. 79 Prozent der Web-User, die mindestens einmal pro Woche Fernsehen schauen, nutzen bereits TV-Streaming-Angebote.

Smart-TVs liegen seit 2020 in der Beliebtheit auf Platz eins. Zwei von drei TV-Streaming-Nutzern (64 Prozent) schauen bereits auf dem Smart-TV. Das sind acht Prozentpunkte mehr als im Vorjahr. Auch Streaming-Geräte, die den Fernseher mit dem Internet verbinden, wachsen um drei Prozentpunkte und kommen in diesem Jahr auf 22 Prozent. Auf den Plätzen nach Smart-TVs bleiben nach wie vor Laptops und PCs mit 43 Prozent sowie Smartphones mit 28 Prozent, auch wenn beide Gerätekategorien vier Prozentpunkte zu 2021 verlieren.