Umfrage: Russland-Ukraine-Konflikt jetzt wichtiger als Corona


Foto: Russisches Kriegsschiff, über dts Nachrichtenagentur

Der Russland-Ukraine-Konflikt ist für die Bundesbürger das derzeit wichtigste Thema. Das ist das Ergebnis einer Forsa-Umfrage, die am Mittwoch veröffentlicht wurde.

- Anzeige -

Schon bevor der russische Präsident sein Vorgehen gegen die Ukraine bekanntgab, hatte der Konflikt die Corona-Pandemie überholt. Der Anteil derer, die wegen des Konflikts sehr besorgt sind, ist von 37 Prozent Ende Januar um 12 Prozentpunkte auf 49 Prozent in der vergangenen Woche angestiegen. Sehr besorgt sind vor allem die Anhänger der Union (58 Prozent), der SPD (55 Prozent) und der Grünen (54 Prozent). Auf die politische Stimmung hatte der Russland-Ukraine-Konflikt bislang keinen messbaren Einfluss: Wie in der Vorwoche könnte die Union bei einer Bundestagswahl mit 27, die SPD mit 23 Prozent rechnen.

Unverändert bleiben auch die Werte für die FDP und die AfD (jeweils 9 Prozent) sowie die Linke (6 Prozent). Die Grünen würden von 17 Prozent der Wahlwilligen (ein Prozentpunkt mehr als in der Vorwoche) die sonstigen kleinen Parteien von 9 Prozent (ein Prozentpunkt weniger als in der Vorwoche) gewählt, so die Forsa-Umfrage.

- Anzeige -