US-Börsen legen kräftig zu – Euro deutlich stärker


Foto: Wallstreet, über dts Nachrichtenagentur

Die US-Börsen haben am Freitag kräftig zugelegt. Zu Handelsende in New York wurde der Dow mit 33.631 Punkten berechnet, ein Plus in Höhe von 2,1 Prozent im Vergleich zum vorherigen Handelstag.

Wenige Minuten zuvor war der breiter gefasste S&P 500 mit rund 3.895 Punkten 2,3 Prozent im Plus, die Technologiebörse Nasdaq berechnete den Nasdaq Composite zu diesem Zeitpunkt mit rund 10.565 Punkten 2,6 Prozent stärker. Nachdem bereits am Vortag eine Firmenumfrage vorweggenommen hatte, dass der US-Arbeitsmarkt weiter robust geblieben ist, konnten sich Anleger am Freitag auf die für sie positiven Seiten des neu veröffentlichten US-Arbeitsmarktberichts konzentrieren. Im Dezember sind die Stundenlöhne weniger stark gestiegen als erwartet. Dies könnte ein Zeichen dafür sein, dass sich die Inflation verlangsamt und die US-Notenbank Federal Reserve weniger harte Zinsschritte benötigt, um die Inflation auf ein ausreichend niedriges Niveau zu drücken.

Diese dürfte sich jedoch von der geringsten Arbeitslosenquote seit 50 Jahren ermutigt fühlen, gegen die Inflation entschieden und ohne allzu viel Rücksichtnahme vorzugehen. Die europäische Gemeinschaftswährung tendierte am Freitagabend deutlich stärker. Ein Euro kostete 1,0644 US-Dollar (+1,18 Prozent), ein Dollar war dementsprechend für 0,9395 Euro zu haben. Der Goldpreis legte deutlich zu, am Abend wurden für eine Feinunze 1.866,39 US-Dollar gezahlt (+1,74 Prozent).

- Anzeige -

Das entspricht einem Preis von 56,37 Euro pro Gramm. Der Ölpreis sank unterdessen: Ein Fass der Nordsee-Sorte Brent kostete am Freitagabend gegen 22 Uhr deutscher Zeit 78,46 US-Dollar, das waren 23 Cent oder 0,3 Prozent weniger als am Schluss des vorherigen Handelstags.