US-Börsen legen kräftig zu – Öl deutlich teurer


Foto: Wallstreet in New York, über dts Nachrichtenagentur

Die US-Börsen haben am Dienstag kräftig zugelegt. Zu Handelsende in New York wurde der Dow mit 34.098 Punkten berechnet, ein Plus in Höhe von 1,2 Prozent im Vergleich zum vorherigen Handelstag.

Wenige Minuten zuvor war der breiter gefasste S&P 500 mit rund 4.000 Punkten 1,4 Prozent im Plus, die Technologiebörse Nasdaq berechnete den Nasdaq Composite zu diesem Zeitpunkt mit rund 11.170 Punkten 1,4 Prozent stärker. In Erwartung einer möglichen Kursanpassung der US-Zentralbank Federal Reserve im Dezember hoffen Anleger derzeit auf Anhaltspunkte. Am Mittwoch wird die Zentralbank ihre sogenannten “Minutes”, ein Sitzungsprotokoll, veröffentlichen. Erwartet wird, dass darin der Diskussionsstand der Fed zu einer Verlangsamung der Zinsschritte ersichtlich wird.

Aus dem Umfeld der Notenbank gibt es jedoch auch vorab bereits erste Äußerungen, die auf eine Offenheit zu niedrigeren Zinsschritten hinweisen. Unterdessen tendierte die europäische Gemeinschaftswährung am Dienstagabend stärker. Ein Euro kostete 1,0301 US-Dollar (+0,55 Prozent), ein Dollar war dementsprechend für 0,9708 Euro zu haben. Der Goldpreis stieg leicht an, am Abend wurden für eine Feinunze 1.740 US-Dollar gezahlt (+0,1 Prozent).

- Anzeige -

Das entspricht einem Preis von 54,31 Euro pro Gramm. Der Ölpreis stieg unterdessen deutlich: Ein Fass der Nordsee-Sorte Brent kostete am Dienstagabend gegen 22 Uhr deutscher Zeit 88,49 US-Dollar, das waren 1,2 Prozent mehr als am Schluss des vorherigen Handelstags.