US-Börsen legen zu – Technologieaktien deutlich stärker


Foto: Wallstreet in New York, über dts Nachrichtenagentur

Die US-Börsen haben am Mittwoch zugelegt. Zu Handelsende in New York wurde der Dow mit 33.973 Punkten berechnet, ein Plus in Höhe von 0,8 Prozent im Vergleich zum vorherigen Handelstag.

Wenige Minuten zuvor war der breiter gefasste S&P 500 mit rund 3.969 Punkten 1,3 Prozent im Plus, die Technologiebörse Nasdaq berechnete den Nasdaq Composite zu diesem Zeitpunkt mit rund 10.931 Punkten 1,8 Prozent stärker. Hoffnungen auf einen deutlich gesunkenen US-Verbraucherpreisindex trieben am Mittwoch die Märkte an. Dieser dürfte bei der Vorstellung am Donnerstag zwar noch nicht auf dem Niveau liegen, das die US-Notenbank Federal Reserve anvisiert hat. Dennoch erhoffen sich Anleger, dass der Index niedrig genug liegt, sodass die Fed Zinserhöhungen künftig sparsamer einsetzen wird.

Technologieaktien hatten unter den Zinsschritten besonders gelitten – nun erwarten Anleger ein Comeback. Unterdessen tendierte die europäische Gemeinschaftswährung am Mittwochabend stärker. Ein Euro kostete 1,0758 US-Dollar (+0,21 Prozent), ein Dollar war dementsprechend für 0,9294 Euro zu haben. Der Goldpreis nahm geringfügig ab, am Abend wurden für eine Feinunze 1.877,31 US-Dollar gezahlt (-0,02 Prozent).

- Anzeige -

Das entspricht einem Preis von 56,11 Euro pro Gramm. Der Ölpreis stieg deutlich: Ein Fass der Nordsee-Sorte Brent kostete am Mittwochabend gegen 22 Uhr deutscher Zeit 82,95 US-Dollar, das waren 4,18 Prozent mehr als am Schluss des vorherigen Handelstags.