Weihnachtsmärkte in Deutschland: Eine lange Tradition

Jeder von uns kennt seit Kindertagen Weihnachtsmärkte. Damit verbinden wir leckeres Essen, tolle Gerüche, viele Lichter, Attraktionen, Geschenke und natürlich Glühwein. Dass wir alle dies seit Kindertagen kennen, hat seinen Grund. Weihnachtsmärkte haben eine sehr lange Tradition.

Diese Tradition kommt aus Deutschland und geht ins 15. Jahrhundert zurück. Verschiedene Händler bekamen die Erlaubnis in der Vorweihnachtszeit ihre Waren zu verkaufen, wie z.B. der Metzger, der Bäcker aber auch verschiedene Handwerker. Mit den Jahren wuchs das Angebot und es kamen Attraktionen und Aktionen hinzu. Dies breitete sich im ganzen Land aus.

Inzwischen gibt es in Deutschland mehr als 2.500 Weihnachtsmärkte. Als ältester Weihnachtsmarkt gilt der „Dresdener Striezelmarkt“, der bereits seit dem Jahr 1434 stattfindet.

Auf der ganzen Welt bekannt ist der Nürnberger Weihnachtsmarkt. Ihn gibt es auch schon seit dem 17. Jahrhundert. Wer jetzt noch einen Weihnachtsmarkt besuchen will: In der Regel sind die Märkte bis zum 23. Dezember geöffnet.

- Anzeige -